Tobias Grewe

Rethinking HR (Haufe Verlag)

Die neue Rolle von HR

Corona hat es gerade unter das Brennglas gelegt. Die Rolle von HR hat sich verändert. Julia Collard und Sven Schnitzler riefen im Herbst 2020 via Twitter dazu auf, die gemeinsamen Erfahrungen, gewonnenen Erkenntnisse und neuen Einsichten in ein Buch, das aktueller nicht sein kann, weil es aus der Praxis heraus geschrieben wird. Ungeschminkt und einfach von genau denen, die es auch wirklich anwenden. Mich persönlich hat diese Zeit sehr bewegt. Da die Auftragslage zu dem Zeitpunkt so la la war, habe ich die Zeit für inhaltlichen Austausch genutzt und ich unterhielt mich mit Christa Stienen, CHRO von DB Schenker über diesen „Aufruf“. Wir waren uns ziemlich schnell einig, dass Führungskräfte … usw. usw. 

New Leadership

"Zwischen Purpose und Überhitzung"

>> Sketch Leserichtung: Uhrzeigersinn 
In ihrem Impuls am 16. Oktober 2020 auf der Zukunft Personal 2020 zeigte uns Prof. Dr. Heike Bruch, was „New Leadership“ wirklich bedeutet. Gerade in Zeiten von Corona wird uns durch die Digtialisierung vor Augen geführt, Führen auf Distanz ist „Inspiration aus der Ferne“ statt „Laissez-Fair“. Letzteres führt durch die Homeoffice-Orientierung vermehrt zur Vereinsamung. Im Lockdown gab es mehr und mehr den Wunsch nach Vorbildhandeln, inspirierende Motivation, geistige Anregung sowie individuelle Förderung und Coaching. Diese Wünsche sind auch die Kriterien, virtueller Führung jetzt und in Zukunft. Den NEW WORK braucht, dass wir in Sachen Führung Traditionelles „ent-lernen, uns von Comman & Control verabschieden und weniger Unbossing. Leadership wird mehr und mehr kontextbezogen. Daher ist eine beidhändige Führung notwendig, um in VUCA Zeiten zu bestehen. Frau Prof. Dr. Bruch spricht bei Ambidextrie von „Führung mit Exekutions-Fokus“ und mit „Innovations-Fokus“. 

Scroll to Top